Newsletter            Wir rufen zurück            Impressum

By

Markus Feld
In diesem Blogbeitrag werden die Halbjahresneuerungen für das Modul SF Recruiting Marketing aufgezeigt und beschrieben. Anpassung der Abstände von Komponenten innerhalb der Karriereseiten Durch dieses Enhancement stellt die SAP ein neues Tool innerhalb des Career Site Builders (CSB) zur Verfügung, mit dessen Hilfe Abstände zwischen einzelnen Seitenkomponenten definiert werden können. Somit muss nun der vom...
Read More
In meinem letzten Blogbeitrag habe ich ich die verschiedenen Möglichkeiten der Interviewplanung innerhalb von SF Recruiting beschrieben. Beim Interview Scheduling (auch mit MS Outlook nutzbar) ist die fehlende Möglichkeit zum Ändern der geplanten Interviewer eine große Schwachstelle (vgl. Interview Scheduling in SAP SuccessFactors Recruiting Management (RCM)). Nach heutigem Stand muss das Interview in diesem Fall...
Read More
Das Verhalten von Performance-Fomularen in SAP SuccessFactors Performance & Goals war lange so ausgeprägt, dass im Rhythmus von 5 Sekunden gespeichert wurde. Der Speichervorgang war so ausgeprägt, dass er von den Anwendern nicht bemerkt wurde, so dass sowohl im Hinblick auf die User-Experience wie auch auf die Datenkonsistenz ein optimales Verhalten vorhanden war. Während einer...
Read More
Das Angebot der mit SAP SuccessFactors Recruiting Posting kooperierenden Job Boards wird ständig vielfältiger. Mit Stand Dezember 2019 befinden sich im so genannten Job Board Catalogue knapp 1200 Vertragspartner. Um mit diesen via Recruiting Posting zusammenarbeiten zu können, muss die SAP kontaktiert werden, da ein selbständiges Anbinden hier nicht möglich ist. Der Job Board Market...
Read More
Um den Interviewprozess erfolgreich durchführen zu können, bedarf es einer ordentlichen und lückenlosen Planung. Hierzu stellt die SAP seinen Kunden drei Methoden zur Verfügung, welche anhand dieses Newsletters beschrieben werden sollen. Hierbei muss unbedingt beachtet werden, dass pro Instanz immer nur eine dieser Methoden verwendet werden kann. Methode 1: Nutzung der Methode „Set up Interviewers“...
Read More
Die SAP stellt für SuccessFactors jährlich vier so genannte Main Releases bereit. Dabei liegt der Schwerpunkt der Releases der Quartale 1 und 4 in der Systemstabilität und Sicherheit. Die Quartale 2 und 3 widmen sich überwiegend der Verbesserung und dem Ausbau von Funktionalitäten der einzelnen Module. Kleinere Systemfehler werden ohne Einschränkung der Systemnutzung, je nach...
Read More
Unter der Bezeichnung Continuous Influence bietet die SAP dem Kunden einen direkten und transparenten Kanal zum SAP Produktmanagement, um Improvement Requests (Sammelbegriff für alles, was man unter Verbesserung/Erweiterung und Optimierung der SuccessFactors-Module verstehen kann) für alle SuccessFactors-Module einreichen zu können. Kunden wird damit die Möglichkeit geboten, sich aktiv an der Verbesserung von SuccessFactors beteiligen zu...
Read More
Soll SuccessFactors im Rahmen eines Implementierungsprojektes eingeführt werden, stellt sich immer die Frage nach dem Implementierungsansatz. Der Kunde kann – abhängig vom einzuführenden Modul – hier wählen zwischen der Implementierung auf Basis einer komplett neu ausgelieferten und mehr oder minder „leeren“ Instanzauf Basis einer vorkonfiguriereten so genannten „Best Practice“-Instanz (früher wurde hier der Begriff „Rapid...
Read More